Vorstand

Der Vorstand des VfR Butzbach

VfR Vorstand. Hinten v.l.n.r.: Thomas Greb (AH-Obmann), Erik Lohsträter (Jugendleitung), Christine Mulch (Leiterin Feste & traditionelles Brauchtum), Christian Morbe (2. Kassierer), Steven Langner (Spielausschussvorsitzender)
Vorne v.l.n.r.: Matti Koch (1. Kassierer ) Oliver Waschkowitz (2. Vorsitzender),
Stephan Mulch (1. Vorsitzender), Tim Morbe (1. Schriftführer).
Es fehlen entschuldigt: Matthias Hesse (2. Schriftführer) Michael Waschkowitz (MG Spielausschuss), Mike Nicol (Ball- und Zeugwart), Frank Schlichtherle ( Öffentlichkeitsarbeit & Internetauftritt) sowie Markus Klopsch (Vertreter im Vereinsring Butzbach).

1. Vorsitzender: Stephan Mulch 06033-71724
2. Vorsitzender: Oliver Waschkowitz 06033-73172 0171-4985880
1. Schriftführer: Tim Morbe 0160-91501313
1. Kassierer: Matti Koch 0172-2123576
2. Schriftführer: Matthias Hesse 0157-51427420
2. Kassierer: Christian Morbe 0170/1065736
Spielausschussvorsitzender: Steven Langner : 0162-3069241

Mitglieder Spielausschuss:
Oliver Waschkowitz : 0171-4985880
Michael Waschkowitz : 0172-9390001
Jugendleitung: Erik Lohsträter : 0176-63713573
AH-Obmann: Thomas Greb: 0172-7255311
Leitung Feste & Fasching: Christine Mulch : 0176-84512666
Internetauftritt / Öffentlichkeitsarbeit : Frank Schlichtherle
Ball & Zeugwart: Michael Nicol
Vertreter Vereinsring: Markus Klopsch
1. Kassenprüfer: Winfried Lachmann
2. Kassenprüfer: Carsten Pretsch

Image (12)

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019

VfR Butzbach Vorstand steht

Markus Klopsch beendet seine Kassierer-Laufbahn nach 18- jähriger Vorstandstätigkeit

Daniel Knebel auch VfR -Trainer in der Saison 2019/2020

(vfr) Die mit 40 Mitgliedern sehr gut besuchte Jahreshauptveranstaltung des VfR Butzbach, nahm am vergangenen Samstag im Gasthaus „Café Schorre “ den üblichen harmonischen Verlauf. Nach den Begrüßungsworten durch den 1. Vorsitzenden Stephan Mulch ging er auch gleich in seinem Jahresrückblick auf die geleistete Vorstandsarbeit in 2018 ein und bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen sowie den vielen Helfern für deren Einsatz bei den immer umfangreicher werdenden ehrenamtlichen Tätigkeiten, auch abseits des grünen Rasens. Zu den alljährlichen Veranstaltungen wie Seniorenfasching, Faschingsvergnügen, 1. Maifeier im Lahntorpark, Teilnahmen am Altstadtfest, und Weihnachtsmarkt sowie die Vereins-Weihnachtsfeier, war auch im Jahr 2018 wieder viel abzuarbeiten.

Die Hauptveranstaltung der Abteilung Feste ist und bleibt die Faschingsveranstaltung. Die ein Tag vor der eigentlichen Hauptsitzung  stattfindende Faschingssitzung für die Butzbacher Seniorinnen und Senioren werde von Jahr zu Jahr besser angenommen. So begrüßte man 2018 bei freiem Eintritt sowie Kaffee und Kuchen in der Alten Turnhalle mehr als 230 Besucher. Der Erfolg beflügele, so Mulch, so dass das Faschingsvergnügen auch im nächsten Jahr wieder fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders sein wird. Im laufenden Geschäftsjahr habe man sich schon mit den Freizeitfußballern zusammen getan und einen großartigen gemeinsamen Erfolg gefeiert, nicht zuletzt auch durch die Hilfe der Thekenmannschaft der Katholiken-Narrenschaar.

Mulch dankte an dieser Stelle noch mal herzlichst allen Helferinnen und Helfern für Ihre Unterstützung  hinter der Theke, sowie auf  und hinter der Bühne .

Bereits zum 10. Mal wurde 2018 die 1.Maifeier im Lahntorpark abgehalten. Die Feier habe sich sehr gut im Kernstadtbereich etabliert. Die Gäste genießen und schätzen vor allem das kulinarische Angebot. Leider konnte man 2018 keine kostspielige Live Musik anbieten. Vielleicht aber wieder 2019. Man verhandele noch. Fehlte es in der Vergangenheit noch an Helfern, rücke die VfR-Familie näher zusammen. Mulch lobte die Anstrengungen und Unterstützung durch die Aktiven und der AH -Abteilung und  wünschte sich noch gezielter die Unterstützung der Eltern, deren Kinder beim VfR Fußball spielen,  damit jeder das Gefühl habe zur VfR Familie zu gehören.

Das Altstadtfest war, konstatierte Mulch,   2018 abermals  eine gelungene Veranstaltung. Nicht zuletzt, weil das Altstadtfest seit 2015 auf 3 Tage, von Fr –So ausgedehnt wurde, der VfR nahezu der einzig verbliebene Würstchenstand  auf dem Marktplatz war, und weil man auch die Standgebühren durch den Einsatz eines vereinseigenen Großzeltes  reduzieren konnte. Für das Altstadtfest 2019 habe man sich schon angemeldet.

Weiter ging Mulch in seiner Ansprache auf die Situation für den Spiel- und Trainingsbetrieb  am Ostbahnhof und Schrenzerstadion ein die nun seit  fast 10 Jahren  stark eingeschränkt sei. Auch 2018 waren die Plätze bis zur zweiten Märzhälfte gesperrt, wodurch weder ein geregelter Trainings- noch Pflichtspielbetrieb stattfinden konnte. Man erklärte von städtischer Seite, dass man durch die Sperrung Kosten von Rasenrenovierungsmaßahmen einsparen könne. Auf schriftliche Nachfrage, wie hoch  die Einsparungen gewesen seien, habe BM Merle  geantwortet, dass das Sache der städtischen Fachabteilung sei, und nicht die des VfR.

Mit dieser Vorgehensweise sei aber wenigstens sichergestellt, so Mulch,  dass der Zustand des Schrenzerstadions konstant schlecht bleibt .Weiter so.

Vor 2 Jahren dachte die Stadt noch daran, den VfR in seine Überlegungen einzubinden, eine  Alternativsportstätte  in Form einer Kunstrasenfläche zu errichten. Heute erfahre man bestenfalls aus der Zeitung oder über Dritte welche Überlegungen gemacht werden. Es begann mit  dem Standort hinter dem neuen  Baustoffhandel „Gerhard“ , einem neuen KRP in Ostheim bis hin zu Planungen eines Platzes zwischen Butzbach und Nieder-Weisel. Man darf gespannt sein, wie dieser Krimi weiter gehe.

Im Frühjahr 2018 wurde der VfR informiert, dass eine Teilsanierung des Umkleide- und Duschtraktes im Schrenzerstadion seitens der Stadt geplant sei, um das aus den 70-er Jahren stammende Gebäude wieder auf  „Vordermann“ zu bringen. Und tatsächlich wurden auf Drängen des VfR bereits nach  3 monatiger Beratung, die seit 2016 tropfenden Außenwasserhähne formlos erneuert.  Wenn jetzt noch die Toilettenschüsseln getauscht, die Waschbecken und Wasserhähne gewechselt, die Urinale erneuert, die Außenbeleuchtung repariert, die losen Terrassenplatten befestigt, die Duschköpfe gewechselt, die historischen Steingutwaschbecken entfernt und Wand und  Boden neu gefliest  werden, dann sind bestimmt auch die  Leichtathleten, die Weidigschüler und andere Vereine, die ebenfalls Nutzer des Gebäudes sind,    hoch erfreut. Mulch zweifelt, dass bis 2025 überhaupt was passiere, und konnte die aufgebrachte Versammlung nur schwer beruhigen. Man müsse wohl selbst Hand anlegen, damit sich was bewegt.

Mit einem Dank an alle helfenden Mitglieder,  Sponsoren und Spender schloss der Vorsitzende seinen Rückblick 2018 .

Im Anschluss berichtete die scheidende Jugendleiterin Christine Mulch aus dem Jugendbereich. Aktuell verfüge  der VfR Butzbach über  1x D-, 1xE-,2x F- und 1xG-Jugendmannschaft.  In der A-, B- und C- Jugend bestehe seit Jahren eine Spielgemeinschaft mit Nieder Weisel, Hoch Weisel, Fauerbach und Ostheim. In der A- Jugend reiche dies aber immer noch nicht aus, sodass diese Mannschaft sogar  von Spielern aus Gambach , Münzenberg und Rockenberg  verstärkt werden müsse. Seit Sommer 2018 freue sich der VfR, dass man eine Bambini-Mannschaft  für Kinder ab 3 Jahren anbieten könne. Natürlich nehme man zwar mit den „Kleinen“  noch nicht an einer Spielrunde teil aber man sei mit großer Begeisterung dabei. An dieser Stelle dankte Christine Mulch nochmal allen Jugendbetreuer- und -innen und Trainer- und -innen herzlichst für deren geleistete Arbeit im vergangenen letzten Jahr. Die ehrenamtliche Tätigkeit sei nämlich heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Das gelte auch für die Hilfsbereitschaft an dem alljährlichen Jugendturnier, dessen Einnahmen eine sehr wichtige Einnahmequelle für den Erhalt der Jugendabteilung sei.

Hoch aufgehängt in der Jugendarbeit sei auch die Integration der Flüchtlinge bzw. ausländischen Mitbürger in den VfR . Im Bereich der Jugend spielen aktuell mehr als 4 Duzend Kinder mit Migrationshintergrund  aktiv  Fußball.

Man führe sie und ihre Familien Schritt für Schritt an diese typisch deutsche Art des Vereinslebens heran. Trotz der sprachlichen  Barriere helfen alle mit. Das koste aber auch viel Energie und verlange sehr viel von den Trainern und Betreuern. Christine Mulch dankte an dieser Stelle nochmals allen Jugendbetreuern und Eltern, die sich im Jugendbereich engagieren und verabschiedete sich aus ihrem Amt und wünschte dem designierten Nachfolger  Erik Lohsträter alles Gute und einen langen Atem. Sie bleibe dem VfR aber treu, und werde weiter den Bereich Feste und Veranstaltung leiten.

Insbesondere im Amt der Jugendleitung sei leider die Fluktuationrate ausgesprochen hoch. In den letzten 18 Jahren  habe man 7 Jugendleiter eingesetzt. Der Spielausschussvorsitzende Steven Langner berichtete in seine Ausführungen über die Aktiven in der 1. und 2. Mannschaft. Die Rückrunde der letzten Saison und die Vorrunde der laufenden Saison hatten wie immer traditionell typische VfR Höhen und Tiefen. Nachdem Daniel Knebel letzten Sommer den Posten des Headcoaches übernahm , betreute Steven Langner vorwiegend die 2. Garde.

Bedauerlicherweise wechselten 2  A Jugendliche  zur  SG Oppershofen, man konnte aber  8 neu Zugänge verbuchen. ( Omar Saho (SV Blau/Gelb Friedberg), Abas Rahimi (SVP Fauerbach), Fikret Aksakal (FC Inter Reichelsheim), Marco und Kevin Holländer (SV Blau-Weiss Espa), Eilya Lahdou (ebenfalls BW Espa), Marc-Kevin Ratzmann (SV Hoch-Weisel) sowie Shiekhibra Darboe (ohne Verein)

In der  Winterpause seien 2 weitere Neuzugänge eingetroffen, die ab sofort  das Trikot des VfR Butzbach tragen: André Dietrich  (SG Dillheim / Ehringshausen) und Miquel Vaca Espinosa ( SVP Fauerbach)

Die 1. Mannschaft belege aktuell den 9. Tabellenplatz mit 29 Punkten bei 22 ausgetragenen Spielen mit einem Torverhältnis von 54:46. Die Reserve liege  mit 31 Punkten auf Platz 8   bei 23 ausgetragenen Spielen und einem Torverhältnis von 42:37.

Das Ziel ,mit beiden Mannschaften im vorderen Tabellendrittel zu landen ist noch möglich, da die Mannschaftsmoral sehr gut und  die Trainingsbeteiligung mit durchschnittlich  20 Spielern  ausgesprochen hoch sei.

Zum Abschluss seines Berichtes bedankte sich Langner nochmal ausdrücklich bei Daniel Knebel für dessen gute  Zusammenarbeit sowie bei seinen Spielausschusskollegen für deren einzigartige Unterstützung und bei Autohaus Bödeker, der weitere 2 Spielzeiten den Verein sponsort.

Langner hatte dann doch zum Ende für die Mannschaft noch eine Überraschung parat und verkündete der Versammlung , dass man Daniel Knebel auch für die Saison 2019/1020 verpflichten konnte , was mit großem Applaus honoriert wurde.

Der Obmann  der Alte Herren Bernd Dittrich schilderte im Anschluss  mit einem Augenzwinkern und dem Blick für das  Wahrhaftige und Schöne den Jahresrückblick der Ausnahmefußballer des VfR.

Man nahm an 3 Hallenturnieren in Biebertal, Cleeberg und Lang-Göns teil.

Niemals sei man auf dem letzten Platz gelandet, was auch Sicht von AH Obmann Dittrich als Erfolg gewertet werden könne, da die Mannschaft kategorisch das angebotenen Samstag-Hallentraining verweigere.

Das Hallenturnier in Wölfersheim musste Dittrich absagen, um die Mannschaft vor der drohenden sportlichen und moralischen Pleite zu schützen. Die Mannschaft sei noch nicht so weit gewesen , als Letztplatzierter die Halle zu verlassen. Weiter bestritt man 2018 zwei Kleinfeldturniere in Gießen und Dorlar, sowie 7 Freiluftspiele.  15 Spiele seien geplant, jedoch wurden nur  7 Spiele ausgetragen. Davon wurden 6 Spiele  verloren und ein Spiel endete  unentschieden 4:4, obwohl man bereits 4:1 in Führung ging.

Das eigentliche Highlight der Freiluftsaison  2018 sei wieder das Spiel gegen das Team von Radio FFH gewesen, das man wie selbstverständlich verlor. Sein Team habe in dieser Saison nur eine Konstante gehabt und das waren die Niederlagen  aber  nach dem Abpfiff an der Theke seien alle wider in bestechender Form gewesen und konnte wenigstens dort ihre Gegner in die Knie zwingen.  Am Ende seines Rückblicks lobte Dittrich noch mal die VfR Schiedsrichter Rainer Millenat und Ralf Stadtfeld, die die Heimspiele seiner Truppe pfiffen, sowie Chris Wachendörfer, der die AH Mannschaft von der Seitenauslinie coachte. Dittrich  bedankte sich dann nochmal für das tolle AH- Oktoberfest in Pohl-Göns und verabschiedete sich nach 6 jähriger AH-Obmannszeit von seinen Spielern und lud alle zu einer neuen Oktoberfest-auflage nach Pohl-Göns ein und wünschte seinem Nachfolger alles Gute und ein paar Siege.

Der Kassenbericht des Zahlenvirtuosen und 1. Vereinsrechners Markus Klopsch, lies kein Wünsche offen und war, wie alljährlich, kurzweilig und informativ, der bei dieser Gelegenheit Platzkassierer Heinz-Karl Sann und Peter Hahn für deren unermüdlichen Einsatz 2018 am Kassenhäuschen dankte und auch Christian Morbe, der als 2. Rechner nicht in Vergessenheit geraten sollte. Aktuell habe der Verein 441 Mitglieder. War die Mitgliederbilanz 2017 noch leicht negativ so konnte das Jahr 2018 wieder mit einem positiven Ergebnis von + 30 Mitglieder abgeschlossen werden.

Der, mittels Projektor,  präsentierte Kassenbericht wurde perfekt inszeniert und bleib keine Antworten schuldig . Kassenprüfer Norbert Waschkowitz stellte im Anschluss den Antrag auf Entlastung des Vorstandes. Er hatte zusammen mit Winfried Lachmann die Kasse geprüft und eine einwandfreie Kassenführung bestätigt. Die Versammlung entlastete den Vorstand einstimmig.

Vor der Neuwahl bedankte sich Mulch noch vielmals mit individuellen Präsenten bei den 3 Vorstandsmitgliedern , die aus ihrem Ämtern scheiden.  Markus Klopsch für 18 Jahre als 1. Kassierer , Bernd Dittrich für seine 6 jährige Tätigkeit als AH Obmann und Christine Mulch, die 2 Jahre als Jugendleiterin aktiv war.

Der geschäftsführende Vorstand wurde im Anschluss für 2 Jahre neu gewählt:

Stephan Mulch (1. Vorsitzender), Oliver Waschkowitz (2. Vorsitzender), Tim Morbe (1. Schriftführer) und Matti Koch  (1. Kassierer).

In den erweiterten Vorstand wurden gewählt: Matthias Hesse  (2. Schriftführer), Christian Morbe (2. Kassierer), Steven Langner (Spielausschussvorsitzender) sowie Oliver Waschkowitz und Michael  Waschkowitz (alle Mitglieder des Spielausschuss), Erik Lohsträter ( Jugendleitung),  Christine Mulch (Leiterin Feste und traditionelles Brauchtum), Thomas Greb (AH-Obmann), Mike Nicol (Ball- und Zeugwart), Frank Schlichtherle (  Öffentlichkeitsarbeit & Internetauftritt) sowie Markus Klopsch (Vertreter im Vereinsring Butzbach).

Turnusgemäß schied Norbert Waschkowitz aus dem Amt des Kassenprüfers aus. Als neuer Kassenprüfer wurde Carsten Pretsch einstimmig gewählt.

Stephan Mulch bedankte sich am Ende der Veranstaltung nochmals ausdrücklich bei seinen Vorstandskollegen für ihre Einsatzbereitschaft und allen Helferinnen und Helfern, die den VfR bei seinen Veranstaltungen unterstützt haben und konnte die Versammlung bereits nach 2 Stunden schließen.